Peter Kullmann

Peter Kullmann (Jahrgang 1949)
ICE
Acryl auf Holz – 1996 – 1650 x 1120 mm

Die Grenzen zwischen der Industriemalerei und der Gebrauchsgrafik sind fließend.
Ein Beispiel dafür ist das Gemälde „ICE“ von Peter Kullmann.

Peter Kullmann, geboren 1949 in Frankfurt am Main, begann seine künstlerische Laufbahn 1968 als Schauwerbegestalter, Plakat und Dekorationsmaler. Es folgten ein Studium im Bereich Grafikdesign in Darmstadt sowie ein Freies Studium im Bereich der Malerei am Städel in Frankfurt am Main. Seit 1985 arbeitet er freischaffend als Maler und Grafiker in Frankfurt am Main.

Das Gemälde „ICE“ entstand 1996 im Auftrag der Deutsche Bundesbahn als Teil einer Serie von Bahnmotiven, die als Dekoration für Bahnhofsrestaurants vorgesehen waren.

Der Verbleib anderer Motive aus der Serie ist ungeklärt. Das Gemälde des ICE wurde zuletzt zur Dekoration einer mobilen Kantine für Bauarbeiter an der Neubaustrecke Frankfurt – Fulda – Hannover verwendet.

Auf dem ungeschützten Gemälde hat die Nutzung Spuren hinterlassen.
Auch dies gehört zur Geschichte der Industriemalerei.

Weitere Informationen zum Künstler:
www.kullmann-art.de


Veröffentlichung mit Zustimmung des Künstlers.